Sehr geehrter Herr Sauter,

es ist sachlich nicht richtig, das wir Ihnen die Übersendung der Erlaubnisscheine versagen. Die Übersendung ist in den vergangenen Jahren gewöhnlich bis Anfang März erfolgt. Da wir von Ihnen bisher keine frühere Frist gesetzt bekommen haben, ist auf keinen Fall von einem Verzug unsererseits auszuggehen. Ihre Forderung bezüglich einer Pachtminderung ist daher sachlich unbegründet und wird entschieden zurückgewiesen.

Bezüglich unserer Forderung für nicht geleisteten Fischbesatz muss auf jeden Fall von Verzug ausgegangen werden. Wenn ich Ihrer Argumentation folge, dann ist Ihr Verein auf jeden Fall eine Besatzmaßnahme in Verzug und eine weitere muss bis März erfolgen, damit diese fristgemäß durchgeführt wurde.

Der letzte Fischbesatz Ihrerseits erfolgte im Pachtjahr 01.04.2018 – 31.03.2019.

Es ist bisher kein Fischbesatz für das Pachtjahr 01.04.2019 – 31.03.2020 erfolgt.

Weiterhin ist bisher kein Fischbesatz für das Pachtjahr 01.04.2020 – 31.03.2021 erfolgt.

Ihrer Argumentation folgend muss ich dennoch eine Vertragsverletzung ihrerseits feststellen,

Kommentare sind geschlossen.